Übungsszenario auf dem Gelände der Baywa AG in der Eltertstraße

Von |2017-05-29T20:37:59+00:001.11.2015 | 13:27|
Nicht abwegig war das angenommene Übungsszenario im Silohaus der Baywa AG in Marktheidenfeld. „Brand im Maschinenraum des Silohauses. Mehrere Personen werden vermisst“ Mit dieser Meldung wurden die Einsatzkräfte per Funk abgerufen und zum Übungsareal entsandt. Dort erhielten sie nach dem Eintreffen im Bereitstellungsraum auf dem Gelände ihre Arbeitsaufträge.
 
Schwerpunkt für die anfahrenden Wehren aus den Stadtteilen Glasofen, Marienbrunn, Zimmern, Michelrieth und Oberwittbach war die Wasserentnahme und Wasserfortleitung von den Maradies Seen bis zum Einsatzort aufzubauen. Hierbei wurden rund 600m Förderstrecke entlang des Heubrunnenbaches, am Gymnasium vorbei über die Karbacher Straße verlegt. Während dessen machten sich die ersten Atemschutzgeräteträger der Stadtfeuerwehr auf den Weg in den auf 20 Meter Höhe gelegenen Maschinenraum des Silohauses. Nach rund 15 Minuten nach der Alarmierung wurde die erste Person gefunden und ins Freie gebracht, wo sie dort dem Rettungsdienst übergeben werden konnte.
 
Zwischenzeitlich wurde die Drehleiter am Silohaus in Stellung gebracht und mit der Menschenrettung der restlichen Personen konfrontiert. Des Weiteren wurden die anliegenden Hallen in denen teils mehrere Tonnen Gefahrstoffe lagern vorsichtshalber mit einer Riegelstellung geschützt. Nach rund 40 Minuten war Übungsende. Nachdem die Gerätschaften wieder verlastet waren kamen alle rund 65 Einsatzkräfte zu einer Übungsnachbesprechung zusammen.
 
Bürgermeisterin Helga Schmitt-Neder sowie Kommandant Michael Rohm bedankten sich bei Ihrer Feuerwehr für die geleistete Arbeit bei der Übung, hier habe sich wiedermal gezeigt das Mensch und Gerät hervorragend zusammen arbeiten und die Zusammenarbeit aller Beteiligten Wehren reibungslos funktioniere. Kommandant Michael Rohm lobte die Mannschaft für den sehr guten Verlauf der Einsatzübung und würdigte das enorme Engagement jedes Einzelnen in dem zurückliegenden Jahr. Im Anschluss lud er zu einer zünftigen Brotzeit ins Florianstüberl in die Wache ein.
 
[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“11″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“0″ thumbnail_width=“240″ thumbnail_height=“160″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“1″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Ok