Nachwuchswerbung und Präventionsarbeit der Feuerwehr an Marktheidenfelder Schulen

Von |2018-11-20T12:38:12+00:0014.07.2018 | 17:18|

Ganz im Zeichen der Jugendarbeit stand die vergangene Woche für die Feuerwehr Marktheidenfeld. Dass die Jugendarbeit eines der wichtigsten Themen für alle freiwilligen Feuerwehren ist, steht wohl außer Frage. Denn nicht nur in der Marktheidenfelder Einsatzabteilung hat ein Großteil der ehrenamtlichen Helfer ihre „Feuerwehrkarriere“ in einer Jugendfeuerwehr gestartet. Die Jugendfeuerwehren sind wohl die wichtigste Nachwuchsquelle aller Feuerwehren.

Doch während noch in der letzten Generation – nicht nur in den kleineren Ortschaften und Kleinstädten – mit 12 oder spätestens mit 16 Jahren der Weg fast selbstverständlich in die örtliche Feuerwehr geführt hat, müssen die Feuerwehren heute massiv um ihren Nachwuchs werben. Ziel muss es dabei sein, auch in den nächsten Generationen das Konzept „Freiwillige Feuerwehr“ am Leben zu erhalten.

Um darauf hinzuarbeiten, hat man in Marktheidenfeld beschlossen, neue Wege zu gehen. Und so war glücklicherweise kein Unglücksfall der Grund, dass sich in der letzten Woche Feuerwehrmänner und -frauen mit ihren Einsatzfahrzeugen auf verschiedenen Pausenhöfen präsentierten und Werbung für ihre Sache machten. Mit Flyern, Informationen rund um die Feuerwehr und natürlich mit den Jugendlichen der Nachwuchsabteilungen will man das Interesse für die Arbeit der Feuerwehr und vor allem der Jugendfeuerwehren bei den Schülerinnen und Schülern wecken.

Die Zielgruppe sind dabei klar die 12- bis 17-jährigen der Marktheidenfelder Haupt- und Realschule sowie des Gymnasiums. Wie der Marktheidenfelder Kommandant Bernhard Nees hervorhebt, soll und kann die Aktion nicht nur den Feuerwehren Marktheidenfeld zu Gute kommen. Denn auf den Pausenhöfen erreiche man Kinder und Jugendliche aus allen Gemeinden des Marktheidenfelder Einzugsgebietes.

 

Die Botschaft ist dabei klar: Feuerwehr macht Spass und ist wohl eines der sinnvollsten Freizeitbeschäftigungen, die sich die Kinder und Jugendlichen aussuchen können. Die alten Klischees rund um das Thema Feuerwehr sind dabei längst Vergangenheit. Denn in den Feuerwehren geht es in erster Linie um Teamgeist und Zusammengehörigkeit, die Faszination Technik rund um die modernen Rettungsfahrzeuge und -gerätschaften und sportliche Fitness. Kurz: es ist für jeden etwas dabei. Vor allem, dass auch Mädchen und junge Frauen in der Feuerwehr mehr als willkommen sind macht die Feuerwehr klar.

Höhepunkt der Werbeaktion war schließlich die bereits etablierte Aktion „Discofieber“ in der Marktheidenfelder Mittelschule am Freitagmorgen. Diese Initiative des Bayerischen Zentrums für Prävention und Gesundheitsförderung wird in Marktheidenfeld seit vielen Jahren durch die Schule organisiert und von zahlreichen Rettungsorganisationen – unter anderem der Feuerwehr, BRK, Polizei und Krieseninterventionsteam.

Dicofieber am Freitag 13.7.2018

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Ok