Es war ein anstrengendes aber ebenso lehrreiches und erfolgreiches Wochenende für zahlreiche Freiwillige Einsatzkräfte der Feuerwehren Marktheidenfeld. Denn während am Sonntagmittag die zweite Hauptübung für 2019 auf dem Übungsplan aller Marktheidenfelder Feuerwehren stand, besuchte eine Abordnung der Marktheidenfelder Führungskräfte am Samstag eine Tagesfortbildung in Karlstein bei Aschaffenburg. Am Samstagabend durften darüber hinaus gleich mehrere Kameraden eine Ehrung für ihren langjährigen Dienst in der Feuerwehr entgegen nehmen.

Hauptübung bei Warema fordert die Einsatzkräfte

Kurz vor 13 Uhr leutete am Sonntagmittag die Alarmdurchsage von Kommandant Bernhard Nees die Hauptübung ein: Brandmeldereinlauf bei der Firma Warema am Marktheidenfelder Dillberg. Die Kommandanten sowie Sebastian Barthel hatten gemeinsam mit den Verantwortlichen des größten Marktheidenfelder Arbeitgebers die großangelegte Übung vorbereitet. Die Automatische Brandmeldeanlage signalisierte bereits beim Eintreffen des Marktheidenfelder Löschzuges, dass es im neugebauten Versandlager zu einer ausgedehnten Rauchentwicklung gekommen war. Insgesamt wurden fünf Mitarbeiter – dargestellt durch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr – in dem weitläufigen und unübersichtlichen Gebäude vermisst.

Von zwei Seiten wurde die Suche nach den vermissten Mitarbeitern aufgenommen: Unter der Leitung des Glasofener Kommandanten gingen insgesamt zwei Atemschutztrupps von der Rückseite in das Gebäude vor, während der Angriff von der Vorderseite mit weiteren drei Atemschutztrupps vom Marktheidenfelder Löschgruppenfahrzeug aus koordiniert wurde. Die notwendigen Atemschutzgeräteträger wurden dabei auch von den Feuerwehren Glasofen und Michelrieth gestellt.

Um eine Riegelstellung über die Drehleiter zum Nachbargebäude aufbauen zu können, stellten die Feuerwehren Michelrieth, Oberwittbach und Marienbrunn außerdem eine unabhängige Wasserversorgung von einer mehrere hundert Meter entfernten Zisterne her.

Sowohl die Kommandanten der Marktheidenfelder Feuerwehren als auch die Verantwortlichen der Firma Warema zeigten sich zufrieden mit der Übung, auch weil sowohl auf Feuerwehr- als auch auf Unternehmensseite noch Feinheiten für mögliche Verbesserungen festgestellt werden konnten. Besonders freute sich die Feuerwehrführung, dass sich am Sonntagmittag gleich drei Mitglieder des Marktheidenfelder Stadtrates, darunter auch dritter Bürgermeister, Joachim Hörnig, ein Bild von der Arbeit „ihrer Feuerwehren“ machen wollten, ebenso wie zwei Vertreter der Kreisbandinspektion als Übungsbeobachter nach Marktheidenfeld gekommen waren.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Organisatoren der Übung sowohl auf Feuerwehrseite als auch auf Seiten der Firma Warema.

Tagesseminar Elektromobilität und Speichermedien

Bereits am Samstag hatten sechs Gruppen- und Zugführer ein Tagesseminar zum Thema Elektromobilität und Speichermedien im Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Karlstein besucht. Der Kreisfeuerwehrverband Aschaffenburg hatte Experten aus der gesamten Bundesrepublik geladen, um den mehrere hundert anwesenden Interessierten, fundierte Kenntnisse auf diesem wichtigen und vor allem sich rasant entwickelnden Themengebiet bieten zu können. Unter anderem waren Referenten der Berufsfeuerwehren München und Berlin, aber auch Experten aus der Industrie und Forschung der Einladung des benachbarten Kreisfeuerwehrverbandes gefolgt.

Die gewonnenen Informationen sollen nun im Übungs- und Ausbildungsdienst an die Marktheidenfelder Blauröcke weitergegeben werden.

Vielen Dank auch an dieser Stelle an den Kreisfeuerwehrverband Aschaffenburg sowie die Feuerwehr Karlstein für die Ausrichtung und hervorragende Organisation der Veranstaltung.

Ehrungen für langjährige Feuerwehrmitglieder

Zu guter Letzt fand am Samstagabend auch die Verleihung der Feuerwehrehrenzeichen des Bayrischen Staatsministereriums des Innern, für Sport und Integration für den Landkreis Main-Spessart auf dem Programm. In Homburg konnte Landrat Thomas Schiebel gleich vier Mitgliedern der Marktheidenfelder Feuerwehren – davon drei der Kernstadtfeuerwehr, die folgenden Ehrenzeichen verleihen:

  • Jürgen Brod 40 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr Marktheidenfeld
  • Jürgen Liebler: 25 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr Marktheidenfeld
  • Frank Schumann 25 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr Marktheidenfeld
  • Sven Reidelbach 25 Jahre aktiver Dienst in den Feuerwehren Michelrieth und Marienbrunn

Auch die Feuerwehren Marktheidenfeld gratulieren ihren Kameraden und bedanken sich für die über lange Jahre geleistete ehrenamtliche Arbeit.