Datum: 16. September 2019 
Alarmzeit: 13:49 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 56 Minuten 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Steinmark 
Mannschaftsstärke: 16 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Löschgruppenfahrzeug, Drehleiter 
Weitere Kräfte: FF Bischbrunn , FF Esselbach , FF Michelrieth , FF Oberndorf , FF Steinmark , KBI MSP2 , KBM MSP 2/2 , KBR MSP1 , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Gemeinsam mit weiteren fünf Feuerwehren wurde am Montagnachmittag das Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Marktheidenfeld zu einem Wohnungsbrand nach Steinmark alarmiert.  Anwohner hatten gegen 13:45 Uhr Rauch durch einen verschlossenen Rolladen eines Mehrfamilienhauses beobachtet und die Feuerwehr gerufen.

Die erste Lagemeldung der Feuerwehr Esselbach bestätigte den Wohnungsbrand und forderte die Drehleiter nach, die jedoch zu diesem Zeitpunkt auf Grund der Alarmmeldung bereits auf der Anfahrt war. Zunächst musste davon ausgegangen werden, dass sich noch eine Person in der Brandwohnung aufhielt. Dies bestätigte sich glücklicher Weise nicht. Eine Person wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst versorgt.

Insgesamt waren im Einsatzverlauf sieben Trupps der Feuerwehren Esselbach, Michelrieth, Bischbrunn, Oberndorf und Marktheidenfeld unter Atemschutz im Einsatz, bis alle Glutnester gelöscht werden konnten. Hierzu mussten große Mengen Unrat aus dem Gebäude gebracht und abgelöscht werden. Durch den Einsatz eines Rauchvorhangs sowie eines Überdrucklüfters konnten die Feuerwehren eine Ausbreitung des Rauchs über das Treppenhaus verhindern.

Mit Hilfe der Drehleiter wurde, insbesondere in der kritischen Anfangsphase, über eine Anleiterbereitschaft ein zweiter Rettungsweg sicher gestellt. Die im Innenangriff eingesetzten Trupps hätten so das Gebäude im Notfall auch über einen Balkon verlassen können.

Der Einsatz war für die Kräfte aus Marktheidenfeld nach etwa zwei Stunden beendet. Die örtlich zuständige Feuerwehr Steinmark stellte eine Brandwache.