Datum: 23. Dezember 2021 um 2:45
Dauer: 3 Stunden 30 Minuten
Einsatzart: Brandeinsatz 
Einsatzort: Marktheidenfeld
Mannschaftsstärke: 25
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Mittleres Löschfahrzeug, Löschgruppenfahrzeug, Tanklöschfahrzeug, Drehleiter, Gerätewagen Atemschutz, Gerätewagen Logistik, Gerätewagen Strom, Mannschaftstransportwagen
Weitere Kräfte: Bauhof , FF Erlenbach , FF Glasofen , FF Hafenlohr , KBI , KBM , Notarzt , Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

 

Bei einem Wohnungsbrand in der Marktheidenfelder Altstadt kam in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eine Person ums Leben. Eine weitere Person konnte mit schweren Verletzungen gerettet werden.

Gegen 2:45 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Marktheidenfeld zu einem Wohnungsbrand in die Obertorstraße alarmiert. Als der Löschzug der Kernstadtwehr an der Einsatzstelle eintraf, drang bereits dichter Rauch aus mehreren Fenstern im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses. Die komplette Wohnung stand zu diesem Zeitpunkt bereits in Brand und war dicht verraucht.

Die Bewohnerin der Brandwohnung konnte mit schweren Brandverletzungen sowie einer Rauchgasvergiftung aus dem Haus gerettet werden, ebenso wie die beiden Bewohner der darunterliegenden Wohnung. Der zweite Bewohner der Brandwohnung wurde vermisst.

Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen sofort in die Brandwohnung vor, um die vermisste Person zu retten und konnten ihn schließlich bewusstlos aus dem Gebäude bringen. Trotz Reanimationsmaßnahmen verstarb die Person noch an der Einsatzstelle.

Insgesamt neun Trupps unter Atemschutz bekämpften anschließend das Feuer und kontrollierten im weiteren Verlauf das komplette Gebäude. Auch die angrenzenden Gebäude wurden zunächst geräumt. Hierzu wurden die Freiwilligen Feuerwehren Erlenbach, Glasofen und Hafenlohr nachalarmiert. Neben Rettungsdienst und Polizei waren mehrere Mitglieder der Kreisbrandinspektion vor Ort und unterstützen die Einsatzleitung der Feuerwehr Marktheidenfeld. Zwei Notfallseelsorger betreuten Betroffene und Einsatzkräfte. Auch Bürgermeister Thomas Stamm machte sich noch in der Nacht ein Bild der Lage.

Ein angeforderter Rettungshubschrauber konnte aufgrund der Witterung nicht in Marktheidenfeld landen.


Pressebericht der Polizei Unterfranken: 

Mann verstirbt bei Brand in seiner Wohnung

MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. In der Nacht zu Donnerstag brach ein Feuer in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses aus. Ein 64-Jähriger kam hierbei ums Leben. Weitere Personen wurden verletzt. Die Kripo Würzburg ermittelt zur Brandursache.

Gegen 02:45 Uhr wurden Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst zu einem Wohnungsbrand in der Obertorstraße gerufen. Die meisten Bewohner des Mehrparteienhauses hatten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte bereits selbst ins Freie begeben. Starker Rauch drang aus dem Gebäude. Die Feuerwehr bekam den Brand in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss schnell unter Kontrolle und konnte die Flammen löschen, bevor diese auf andere Wohnungen übergriffen. Feuerwehrleute entdeckten einen 64-Jährigen leblos in seiner Obergeschosswohnung und übergaben ihn dem Rettungsdienst. Der Mann verstarb trotz durchgeführter Reanimationsmaßnahmen durch den Rettungsdienst und einen Notarzt noch vor Ort. Weitere Anwohner mussten ebenfalls mit leichten bis teils schweren Verletzungen vom Rettungsdienst behandelt und teilweise in Krankenhäuser gebracht werden. Neben dem Kriseninterventionsteam kümmern sich Angehörige der Betreuungsgruppe des Polizeipräsidiums Unterfranken um die Betroffenen.

Die Kriminalpolizei übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache. Ersten Erkenntnissen zu Folge brach das Feuer in der Küche des 64-Jährigen aus. Brandfahnder der Kripo führen die Untersuchungen im Laufe des Tages fort. Die Höhe des Sachschadens ist ebenfalls noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.