Datum: 25. Februar 2020 
Alarmzeit: 10:56 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 34 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung  
Einsatzort: Lengfurt –> Rettersheim 
Mannschaftsstärke: 14 + 10 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Löschgruppenfahrzeug, Rüstwagen 
Weitere Kräfte: BRK (RTW + NEF) , Christoph 18 , Christoph 5 , Einsatzleiter Rettungsdienst , FF Kreuzwertheim , FF Rettersheim , FF Trennfeld , KBI MSP 5 , Polizei , Straßenmeisterei  


Einsatzbericht:

Zwei Schwerverletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen zwischen Lengfurt und Rettersheim.

Kurz vor 11 Uhr wurden die Feuerwehren Rettersheim, Trennfeld und Marktheidenfeld zu einem Verkehrsunfall zwischen Trennfeld und Rettersheim alarmiert. Noch während die ersten Einsatzkräfte ausrückten, meldeten weitere Anrufer, dass mehrere Personen eingeklemmt seien. Kurz vor Rettersheim waren zwei Kleinwagen frontal zusammengestoßen. Die Integrierte Leitstelle alarmierte daraufhin zusätzlich die Feuerwehr Kreuzwertheim mit einem dritten hydraulischen Rettungssatz. Darüber hinaus wurden mehrere Rettungswagen und Notärzte sowie ein Rettungshubschrauber zur Einsatzstelle entsandt.

Schon auf der Anfahrt bestätigten die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehren Rettersheim und Trennfeld, dass zwei Personen schwer verletzt seien. Eine Person konnte auch ohne hydraulisches Rettungsgerät befreit werden, der Fahrer des zweiten Fahrzeuges war in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehren des Marktes Triefenstein leisteten Erste Hilfe und unterstützten anschließend den Rettungsdienst bei der Erstversorgung der Verletzten. Da ein Fahrzeug seitlich im Graben liegen geblieben war, wurde das Fahrzeug unterbaut und so gesichert. Auf Grund der schweren Verletzungen beider Unfallbeteiligter wurde im Einsatzverlauf ein weiterer Rettungshubschrauber hinzugezogen.

Mithilfe der erweiterten Ausrüstung zur Technischen Hilfeleistung konnte das Fahrzeug weiter stabilisiert werden und über die Seitentüre wurde für den Notarzt ein Versorgungszugang zum eingeklemmten Fahrer geschaffen. In enger Zusammenarbeit befreiten die Einsatzkräfte der Feuerwehren Kreuzwertheim und Marktheidenfeld die eingeklemmte Person. Dazu kamen mehrer hydraulische Rettungsgeräte zum Einsatz. Auch das Dach musste zur Befreiung entfernt werden.

Im Rahmen der Rettungsarbeiten sowie zur Unfallaufnahme wurde die Straße komplett gesperrt. Die Polizei hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Marktheidenfeld möchten sich an dieser Stelle ausdrücklich für die gute und reibungslose Zusammenarbeit bei der Befreiung der Person bedanken. Darüber hinaus möchten wir die vorbildliche Vorarbeit der Kammeradinnen und Kameraden der Feuerwehren Trennfeld und Rettersheim insbesondere zur Stabilisierung des Fahrzeuges herausstellen. Wir wünschen den Unfallbeteiligten gute Genesung.

Bilder: Freiwillige Feuerwehr Marktheidenfeld | Text: Philipp Roßmann