Datum: 8. März 2019 um 19:17
Dauer: 2 Stunden 13 Minuten
Einsatzart: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: BAB 3 -> FR Würzburg
Mannschaftsstärke: 4
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Mannschaftstransportwagen
Weitere Kräfte: FF Altfeld , FF Esselbach , KBI MSP2 , Notarzt , Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Insgesamt neun Fahrzeuge waren an einem Auffahrunfall beteiligt, der sich am Freitag gegen 19.05 Uhr auf der A3 in Höhe der Anschlussstelle Marktheidenfeld in Fahrtrichtung Würzburg ereignet hat.

Laut Polizei fuhr offenbar ein Seat Alhambra im stockenden Verkehr auf einen holländischen PKW auf, der wiederum auf einen Kleintransporter geschoben wurde. In der Folge ereigneten sich in engem zeitlichem Zusammenhang mehrere Anstöße in direkter Reihenfolge, sodass alle Fahrzeuge auf dem linken von zwei Fahrstreifen zum Stehen gekommen sind. Von insgesamt 25 Insassen wurden sechs leicht verletzt, fünf Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallaufnahme gestaltete sich aufgrund des Umfangs etwas komplexer, weshalb die Unfallstelle auch inklusive aller Bergemaßnahmen erst gegen 21:45 Uhr geräumt war. Der Sachschaden beträgt insgesamt etwa 65.000 Euro. Die Rekonstruktion des genauen Unfallhergangs wird sich erst im Rahmen der Ermittlungen ergeben. Der Rückstau erstreckte sich in der Anfangsphase bis auf maximal 15 Kilometer.

Auch im Stau ereignete sich kurz nach dem ersten Unfall ein weiterer Auffahrunfall zwischen zwei beteiligten PKW. Der Auffahrende blieb hierbei mit einem Sachschaden von etwa 6500 Euro nicht mehr fahrbereit liegen. Um einen noch größeren Stau zu verhindern, wurde das Fahrzeug von einer Streifenbesatzung aus dem Baustellenbereich gezogen, bevor die Unfallaufnahme erfolgte.