Datum: 27. August 2019 
Alarmzeit: 20:12 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung  
Einsatzort: Marktheidenfeld 
Mannschaftsstärke: 22 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Löschgruppenfahrzeug, Rüstwagen, Gerätewagen Logistik, Gerätewagen Strom, Mannschaftstransportwagen 
Weitere Kräfte: Fachberater THW , KBI MSP2 , KBM MSP2/2  


Einsatzbericht:

Ein schwerer Gewitterschauer bescherte den Freiwilligen Einsatzkräften der Feuerwehr Marktheidenfeld einen arbeitsreichen Dienstagabend.

Noch während es in Strömen regnete, wählten mehrere Firmen und Privathaushalte ab 20:15 den Notruf der Feuerwehr. Im Bereich der Eltertstraße, der Sudetenstraße sowie der Gründleinstraße standen insgesamt sechs Keller unter Wasser. Während in einem Fall die Wassermenge so gering war, dass die Pumpen der Feuerwehr nicht helfen mussten, pumpten die Helfer Wasser aus den betroffenen Häusern und Kellern.

Einsatzschwerpunkt waren jedoch die umliegenden Industriebetriebe. Hier war es durch den Wassereinbruch zu massiven Schäden gekommen. Bis in die Nacht mussten Produktions- und Lagerflächen, eine Lkw-Rampe sowie verschiedene Sozialräume von den Wassermassen befreit werden. Dabei konnte die Feuerwehr Marktheidenfeld auch mehrere erst in diesem Jahr beschafften mobile Rollwägen für Unwettereinsätze einsetzen. Darüber hinaus wurde auf eine  in Marktheidenfeld untergebrachte Hochleistungspumpe („Chiemseepumpe“) des Katastrophenschutzes des Landkreises Main-Spessart zurückgegriffen.

Insgesamt war die Feuerwehr Marktheidenfeld sowie die Kreisbrandinspektion mit mehr als 20 Personen im Einsatz.

Text: Philipp Roßmann | Bilder: Thorsten Evers