Datum: 14. Februar 2021 um 0:47
Dauer: 58 Minuten
Einsatzart: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Marktheidenfeld
Mannschaftsstärke: 10
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Löschgruppenfahrzeug, Drehleiter
Weitere Kräfte: BF Würzburg Höhenrettungsgruppe , KBI MSP 2; KBM MSP 2-1 , Notarzt , Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Kurz vor 1 Uhr nachts wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Marktheidenfeld mit der Alarmmeldung “Person absturzgefährdet” in die Marktheidenfelder Altstadt gerufen.

Vor Ort bot sich den Helfern eine dramatische Lage: wie die Polizei am Morgen in einer Pressemeldung mitteilt, war ein 16-jähriger vor einem 38-jährigen aus seiner Wohnung geflohen und hatte sich über eine Gaube auf das verschneite Dach des Hauses gerettet. Aufgrund der zweistelligen Minusgrade war der spärlich bekleidete 16-jährige beim Eintreffen der Feuerwehr kaum noch ansprechbar und drohte vom Dach zu fallen.

Sofort wurde in der engen Gasse ein Sprungretter in Stellung gebracht, bis die Person wenige Minuten später mit Hilfe der Drehleiter von der Gaubenspitze gerettet werden konnte. Aufgrund der starken Unterkühlung war der 16-jährige dabei nicht mehr in der Lage eigenständig in den rettenden Drehleiterkorb zu steigen. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die ebenfalls alarmierten Höhenretter der Berufsfeuerwehr Würzburg konnten frühzeitig die Einsatzfahrt nach Marktheidenfeld abbrechen. Der stark angetrunkene 38-jährige wurde unterdessen von mehreren Streifenbesatzungen der Polizei überwältigt und laut Pressemitteilung in Gewahrsam genommen.

 

Pressebericht der Polizei:

Einsatz zur Gefahrenabwehr | Marktheidenfeld, Lkr. Main-Spessart
In der Nacht von Samstag auf Sonntag begehrte ein 38-jähriger mit einem Alkoholwert von gut 2 ‰ lautstark Einlass in die Wohnung seiner ehemaligen Lebensgefährtin in einem marktheidenfelder Mehrfamilienhaus. Doch die war gar nicht zu Hause. Ein 16-jähriger fühlte sich durch das Auftreten des Mannes aus Bischofsheim/Rhön jedoch so eingeschüchtert, dass er über ein Fenster die Flucht auf das Dach des Hauses ergriff. Da er bereits bei dem Weg auf die Dachgaube beinahe abgestürzt wäre, traute er sich anschließend nicht mehr herunter und musste von der Feuerwehr Marktheidenfeld mit der Drehleiter gerettet werden. Anschließend wurde er zur weiteren Untersuchung seiner Unterkühlung durch den Rettungsdienst in das Krankenhaus Lohr gebracht.
Da sich der Betrunkene auch nach Eintreffen der Polizei nicht beruhigte musste er die Nacht in der Arrestzelle verbringen, außerdem wurde gegen ihn ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Nötigung eingeleitet.