Datum: 29. November 2021 um 14:33
Dauer: 42 Minuten
Einsatzart: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: St 2315 – Höhe Staustufe Rothenfels
Mannschaftsstärke: 13
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Löschgruppenfahrzeug, Rüstwagen
Weitere Kräfte: Abschleppunternehmen , FF Berg Rothenfels , FF Lohr , FF Neustadt am Main , KBI , Notarzt , Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

ROTHENFELS, LKR. MAIN-SPESSART

Drei verletzte Personen, 62.000 € Gesamtsachschaden sowie fünf beteiligte Fahrzeuge sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagnachmittag auf der Staatsstraße 2315. Die 20-jährige Fahrerin eines Audi A 3 fuhr gegen 14:25 Uhr aus Richtung Marktheidenfeld kommend in Richtung Lohr. Etwa auf Höhe der Staustufe Rothenfels geriet sie aus bislang ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn, und kollidierte mit einem entgegenkommenden Lkw mit Sattelauflieger. Der 52-jährige Lkw-Fahrer konnte sein Fahrzeug – vermutlich aufgrund des beschädigten linken Vorderreifens – nicht mehr auf der Straße halten, durchbrach links eine Leitplanke und rutschte in einen Straßengraben. Die 49-jährige Fahrerin eines Suzuki Vitara, die sich hinter dem Lkw befand, musste nach rechts ausweichen und touchierte einen Leitpfosten. Hinter der Unfallverursacherin fuhr ein Suzuki Baleno. Dessen 60-jährige Fahrerin touchierte den Audi vermutlich noch leicht und streifte anschließend die Leitplanke. Dahinter war eine 32-jährige Audi-Fahrerin in Richtung Lohr unterwegs. Sie war gezwungen, über diverse Fahrzeugteile zu fahren. Die Unfallverursacherin wurde mit mittelschweren Verletzungen nach Lohr ins Krankenhaus eingeliefert. Der Lkw-Fahrer sowie die Fahrerin des Suzuki Baleno erlitten einen Unfallschock und wurden zur Untersuchung ebenfalls ins Lohrer Klinikum gebracht. Nachdem sich die Bergung des Lkws als sehr schwierig gestaltete, musste die Staatsstraße für mehr als sieben Stunden gesperrt werden. Unterstützend waren die Freiwilligen Feuerwehren Rothenfels, Neustadt, Marktheidenfeld und Lohr während der Unfallaufnahme mit etwa 40 Einsatzkräften vor Ort. Sie kümmerten sich um die Verkehrsregelung sowie die Straßenreinigung.