Fahrzeuge brennen nach Verkehrsunfall auf A3 bei Michelrieth

Von |2018-04-01T23:35:57+00:001.04.2018 | 15:56|

Datum: 1. April 2018 
Alarmzeit: 15:56 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 54 Minuten 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: BAB 3, Fahrtrichtung Frankfurt 
Mannschaftsstärke: 17 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Löschgruppenfahrzeug, Tanklöschfahrzeug, Gerätewagen Atemschutz, Verkehrssicherungsanhänger 
Weitere Kräfte: FF Weibersbrunn  


Einsatzbericht:

Gegen 16 Uhr kam es am Sonntag in der Autobahnbaustelle zwischen Rohrbrunn und Marktheidenfeld zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Pkw. Aus bisher ungklärter Ursache fingen die Unfallfahrzeuge nach dem Unfall Feuer.

Kurz vor 16 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Marktheidenfeld und Weibersbrunn auf die Autobahn 3 in den Bereich Bärenroth zwischen Michelrieth und Esselbach alarmiert. Im Bereich der Baustellenausleitung fanden die Einsatzkräfte die beiden Unfallfahrzeug vor. Die Flammen hatten sich bereits auf beide Fahrzeuginnenräume ausgebreitet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten nicht mehr verhindern, dass die Fahrzeuge vollkommen ausbrannten.

Die Insassen hatten sich nach dem Unfall aus eigener Kraft aus den Unfallfahrzeugen befreit und waren unverletzt geblieben. Sie wurden vom Rettungsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes versorgt.

Während der Löscharbeiten musste die Autobahn in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Während die beiden Fahrspuren in Richtung Frankfurt nach kurzer Zeit wieder freigegeben werden konnten, entstand in Fahrtrichtung Würzburg durch die anschließenden Aufräumarbeiten ein langer Rückstau. Die Freiwillige Feuerwehr Weibersbrunn sicherte dabei die Einsatzstelle weiter ab.

Auf der Rückfahrt bemerkten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Marktheidenfeld, ebenfalls in der Autobahnbaustelle, ein Pannenfahrzeug auf der linken Fahrspur. Die freiwilligen Helfer konnten das Fahrzeug in eine 300 Meter entfernte Haltebucht schieben und das Fahrzeug so sicher aus dem fließenden Verkehr bringen.

Während der Bauarbeiten zum sechsspurigen Ausbau der A3 zwischen den Anschlussstellen Marktheidenfeld und Rohrbrunn werden stets Einsatzkräfte in beiden Fahrtrichtungen alarmiert. Feuerwehr und Rettungsdienst versuchen so gleichzeitig von Marktheidenfeld bzw. Altfeld und Rohrbrunn bzw. Weibersbrunn aus die Einsatzstellen zu erreichen. So soll gewährleistet werden, dass die Einsatzkräfte zumindest von einer Fahrtrichtung durch die engen Baustellendurchfahrten zur Einsatzstelle vordringen können. Besonders im Bereich der Baustelle sind die Helfer dabei auf eine ausreichend breite Rettungsgasse angewiesen, um schnell Hilfe leisten zu können.