Datum: 9. Februar 2020 
Alarmzeit: 5:18 Uhr 
Dauer: 4 Stunden 42 Minuten 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Homburg 
Mannschaftsstärke: 11 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Tanklöschfahrzeug, Drehleiter, Gerätewagen Atemschutz 


Einsatzbericht:

TRIEFENSTEIN, OT HOMBURG A. MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Am frühen Sonntagmorgenist aus noch ungeklärter Ursache in der Lagerhalle einer Schreinerei ein Feuer ausgebrochen.Die örtlichen Feuerwehren waren schnell vor Ort und konnten ein Ausbreiten des Brandes auf die angrenzenden Wohnhäuser verhindern. Drei Anwohner, welche durch die Feuerwehr evakuiert worden sind, erlitten Verletzungen.

Etwa gegen 05:15 Uhr am Sonntagmorgen informierte ein aufmerksamer Anwohner die Rettungsleitstelle der Feuerwehr und teilte den Brand einer Schreinerei in der Maintalstraße mit. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte eine Lagerhalle der Schreinerei bereits lichterloh. Der Brand drohte hierbei bereits auf drei angrenzende Wohnhäuser überzugreifen.

Noch vor der Brandbekämpfung stand für die Feuerwehren jedoch zunächst die Evakuierung der gefährdeten Wohnhäuser im Fokus. Aus einem Wohnhaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Brandherdes konnten drei Anwohner gerettet werden. Zwei Frauen erlitten leichte Verletzungen und wurden nach einer Erstbehandlung in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Ein 63-Jähriger erlitt schwere Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung in eine Würzburger Klinik transportiert.

Im Anschluss konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr ein Übergreifen des Brandes auf die drei angrenzenden Wohnhäuser weitgehend verhindern. Die Lagerhalle der Schreinerei ist bis auf die Grundmauern abgebrannt. Drei vor der Schreinerei geparkte Fahrzeuge sind komplett ausgebrannt. Zwei weitere Fahrzeuge wurden leicht beschädigt. Die örtlichen Feuerwehren aus Homburg, Trennfeld, Marktheidenfeld, Lengfurt, Wertheim, Erlenbach, Rettersheim, Tiefenthal, Helmstadt, Neubrunn, Altfeld, Bettingen und Uettingen waren mit einem Großaufgebot von rund 200 Einsatzkräften vor Ort.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen und versucht nun neben der Brandursache auch die genaue Schadenshöhe zu ermitteln. Derzeit wird von einem Sachschaden im mittleren sechsstelligen Bereich ausgegangen.

Die durch Homburg am Main verlaufende Staatsstraße musste für die Dauer der Löscharbeiten komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet, es kam jedoch zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.

Facebook Video von Mainpost.de: