Datum: 21. Januar 2022 um 10:10
Dauer: 1 Stunde 55 Minuten
Einsatzart: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Remlingen – Steinbruch
Mannschaftsstärke: 10
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Mittleres Löschfahrzeug, Drehleiter
Weitere Kräfte: BF Würzburg , FF Remlingen , FF Uettingen , Kreisbrandinspektion Würzburg-Land , Polizei , Rettungsdienst , RTH 


Einsatzbericht:

Zu einem schweren Arbeitsunfall ist es am Freitagvormittag in einem Steinbruch bei Remlingen im Landkreis Würzburg gekommen. Ein Muldenkipper war am Rand des Steinbruchs vom Weg abgekommen und über den Außenhang des Steinbruchs abgestürzt. Das tonnenschwere Arbeitsgerät blieb schließlich auf der Seite im Wald liegen. Der Fahrer wurde schwer verletzt.

Neben den Feuerwehren Remlingen und Uettingen sowie den Führungsdienstgraden des Landkreises Würzburg, wurden auch die Drehleiter aus Marktheidenfeld sowie die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Würzburg unter dem Alarmstichwort „Personenrettung aus Höhen/Tiefen“ alarmiert. Beim Eintreffen der Drehleiter – verstärkt durch die Staffel des Mittleren Löschfahrzeugs – hatten sich die örtlichen Einsatzkräfte bereits Zugang zur Unfallstelle durch das schwer zugängliche Gelände verschafft. Der schwer verletzte Fahrer wurde vom Rettungsdienst bereits im Bereich der Unfallstelle versorgt. Mit Hilfe der auf der Drehleiter verladenen Schleifkorbtrage, der Ausrüstung zur Absturzsicherung sowie jeder Menge Manpower der beteiligten Feuerwehren, Rettungsdienst und Polizei konnte der Patient über einen steilen Abhang sicher und so schonend, wie unter den gegebenen Umständen möglich, bis auf eine Lichtung gebracht werden. Von dort wurde er per Rettungshubschrauber in die Würzburger Uniklinik geflogen.

Die Feuerwehr Marktheidenfeld bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit allen anwesenden Hilfskräften bei der Rettung des verletzten Lkw-Fahrers.

Bild: Christoph Schmitt | Text: Philipp Roßmann