Drei Verletzte nach Kreuzungsunfall am Äußeren Ring

Von |2018-11-02T14:16:16+00:001.11.2018 | 23:09|

Datum: 1. November 2018 
Alarmzeit: 23:09 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 21 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung  
Einsatzort: Marktheidenfeld Äußerer Ring 
Mannschaftsstärke: 15 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Löschgruppenfahrzeug, Rüstwagen 
Weitere Kräfte: BRK , Polizei  


Einsatzbericht:

UPDATE: 02.11.2018 / 14:10 Uhr

Verkehrsunfall mit Verletzten in Marktheidenfeld – Schneller Fahndungserfolg

Wie in der ersten Pressemeldung von heute Morgen berichtet, ereignete sich in der vergangenen Nacht in Marktheidenfeld ein Verkehrsunfall mit drei schwer verletzten Personen, wobei der Verursacher zunächst unerkannt flüchtete. Durch intensive Fahndungs-und Ermittlungsarbeit konnte der Verursacher jedoch schnell ermittelt werden.

Beim Fahrer handelt es sich um einen 24-jährigen Mann aus dem Altlandkreis Gemünden. Dieser hatte nach bisherigen Erkenntnissen am späten Nachmittag des 01.11.2018 einen Autoschlüssel aus dem Briefkasten einer Autowerkstatt in Gräfendorf, Lkr. MSP, gefischt und den dazugehörigen Pkw VW entwendet. Anschließend fuhr er damit zu einem Freund in den hiesigen Dienstbereich. Mit diesem Freund, einem 19-jährigen jungen Mann, fuhr er dann gegen 23.00 Uhr nach Marktheidenfeld und verursachte den o.g. Verkehrsunfall.

Im Anschluss flüchtete der 24-jährige Fahrer, der 19-jährige Beifahrer blieb zunächst an der Unfallstelle. Bei Eintreffen der Rettungskräfte gab er zunächst an, als unbeteiligter Fußgänger zufällig zur Unfallstelle gekommen zu sein und leistete auch „Erste Hilfe“ bei den Verletzten des anderen Fahrzeugs. Den eintreffenden Polizeibeamten benannte er einen, ihm nicht näher bekannten Mann, als Fahrer. Allerdings kam da schon der Verdacht auf, dass er in irgendeiner Form in den Unfall verwickelt sein könnte.

Über den Halter des Verursacherfahrzeuges, sowie durch Auswertung von Chatverläufen im Handy des Beifahrers und den Bildern einer Überwachungskamera an einer Tankstelle ergab sich sehr schnell ein Tatverdacht bzgl. des 24-Jährigen. Darauf wurde im Laufe des heutigen Vormittages zunächst der Beifahrer hier in Marktheidenfeld, im Anschluss auch der verantwortliche Fahrer im Dienstbereich der Polizeistation Gemünden vorläufig festgenommen.

Der Verursacher befindet sich nach bisherigen Erkenntnissen nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem ergaben sich im Zuge der Ermittlungen dringende Hinweise auf Drogenkonsum vor dem Fahrtantritt, so dass eine Blutentnahme angeordnet wurde.

Der Fahrer wird wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Pkw-Diebstahl sowie Fahren unter Drogeneinfluss zur Anzeige gebracht. Sein Beifahrer bekommt eine Anzeige Falschaussage und Vortäuschen einer Straftat. Beide wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen

 

+++++++++++++++++++++++++++++++

 

Mindestens drei Personen wurden bei einem Verkehrsunfall im Marktheidenfelder Stadtgebiet am Donnerstagabend verletzt.

Kurz nach 23 Uhr wurden die Rettungskräfte von BRK, Polizei sowie der Feuerwehr Marktheidenfeld zu einem Verkehrsunfall am Äußeren Ring alarmiert. Im Bereich einer Kreuzung waren ein Transporter und ein Kleinwagen zusammen gestoßen. Der mit drei Personen besetzte Kleinwagen wurde dabei durch den Zaun auf ein Firmengelände geschleudert.

Durch den Seitenaufprall wurden alle drei Insassen des Kleinwagens verletzt und die Beifahrerin  im Fahrzeug eingeschlossen. Während sich die beiden Fahrzeuginsassen auf der Fahrerseite aus eigener Kraft aus dem stark beschädigten Fahrzeug befreien konnten, musste die Beifahrerin mit Hilfe von Hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Alle Verletzten wurden nach der Versorgung durch den Rettungsdienst in eine Würzburger Klinik eingeliefert.

Wie die Polizei mitteilt, hat sich der mutmaßliche Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort entfernt. Feuerwehr und Polizei hatten im Verlauf der Einsatzes bereits das Umfeld der Unfallstelle nach den möglicherweise verletzten Insassen des Transporters abgesucht.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Unfallursache sowie zum flüchtigen Fahrer des Transporters eingeleitet.

Bilder: Benedict Rottmann (FFW Marktheidenfeld)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Ok