Großbrand in Helmstadt: Unterstützung mit der Drehleiter

Von |2018-05-13T20:37:44+00:0012.05.2018 | 1:55|

Datum: 12. Mai 2018 
Alarmzeit: 1:55 Uhr 
Dauer: 2 Stunden 35 Minuten 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Helmstadt / Würzburg 
Mannschaftsstärke: 12 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Tanklöschfahrzeug, Drehleiter, Gerätewagen Atemschutz 
Weitere Kräfte: BRK , FF Eisingen , FF Helmstadt , FF Höchberg , FF Holzkirchhausen , FF Mädelhofen , FF Neubrunn , FF Üttingen , Polizei  


Einsatzbericht:

Bei einem Großbrand im Ortskern von Helmstadt brannten in der Nacht von Freitag auf Samstag zwei Scheunen bis auf die Grundmauern nieder. Mehrere angrenzende Wohngebäude und Scheunen wurden durch die Flammen zum Teil schwer beschädigt.

Die Feuerwehren des Landkreises Würzburg waren mit einem Großaufgebot vor Ort, um ein weiteres Ausbreiten des Brandes zu verhindern. Bereits in der Erstalarmierung waren die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Höchberg mit ihrer Drehleiter eingebunden. Im Rahmen der umfangreichen Nachalarmierung wurde um 1:54 Uhr unter anderem die Freiwillige Feuerwehr Marktheidenfeld mit einer zweiten Drehleiter hinzugezogen. Die Kräfte aus Marktheidenfeld rückten daraufhin mit der DLK 23/12 sowie zur Wasserverorgung des Fahrzeuges mit dem Tanklöschfahrzeug TLF 24/50 in den benachbarten Landkreis aus. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde als dritte Drehleiter ein Fahrzeug der staatlichen Feuerwehrschule in Würzburg hinzugezogen.

Nachdem gegen 4 Uhr das Feuer weitestgehend gelöscht war, reduzierte die Einsatzleitung sukzessive die eingesetzen Kräfte und so wurden gegen 4:30 Uhr auch die Fahrzeuge aus Marktheidenfeld aus dem Einsatz herausgelöst. Die Feuerwehr Marktheidenfeld war mit 9 Einsatzkräften in Helmstadt vor Ort.