Autotransporter fängt auf A3 Feuer: 15 Kilometer Stau

Von |2017-04-25T11:39:07+00:0026.01.2017 | 4:45|

Datum: 26. Januar 2017 
Alarmzeit: 4:45 Uhr 
Alarmierungsart: Notrufnummer 112 
Dauer: 3 Stunden 15 Minuten 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: BAB 3 Fahrtrichtung Frankfurt 
Einsatzleiter: M.Rohm 
Mannschaftsstärke: 20 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, Löschgruppenfahrzeug, Tanklöschfahrzeug, Gerätewagen Atemschutz, Gerätewagen Strom, Verkehrssicherungsanhänger 
Weitere Kräfte: Abschleppunternehmen , FF Altfeld , FF Kreuzwertheim , PI Hösbach  


Einsatzbericht:

Gegen 04.40 Uhr war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über einen brennenden Lkw zwischen den Anschlussstellen Marktheidenfeld und Rohrbrunn in Fahrtrichtung Frankfurt eingegangen. Als die erste Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach vor Ort eintraf, brannte das Führerhaus des auf dem Standstreifen stehenden Autotransporters mit litauischer Zulassung lichterloh. Die Flammen hatten auch bereits auf einige der insgesamt neun geladenen Pkw übergriffen.

LKW brennt lichterloh
Die Freiwilligen Feuerwehren aus Marktheidenfeld, Kreuzwertheim und Altfeld waren rasch vor Ort. Die Löschmannschaften hatten das Feuer schnell im Griff, konnten jedoch nicht mehr verhindern, dass neben dem Führerhaus mindestens drei geladene Neufahrzeuge komplett zerstört wurden. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 200.000 Euro belaufen.

Erhebliche Verkehrsbehinderungen
Für die Dauer der Löscharbeiten und der erforderlichen Reinigungsarbeiten durch die Autobahnmeisterei war die A3 in Richtung Frankfurt gut zweieinhalb Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Marktheidenfeld ausgeleitet. Insbesondere aufgrund des Berufsverkehrs kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Kurz nach 07.00 Uhr wurde die Vollsperrung aufgehoben und der linke Fahrstreifen für den Verkehr wieder freigegeben.
Wie das Feuer entstanden ist, ist nun Gegenstand der Ermittlungen, die von der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach geführt werden. Aktuell deutet vieles darauf hin, dass das Feuer aufgrund eines technischen Defekts im Bereich des Führerhauses ausgebrochen ist.

 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Ok