Ein würdiger Abschied: Rekordzahlen beim Tag der offenen Tore

Von |2017-10-15T14:44:24+00:008.10.2017 | 8:00|

Einen wahren Besucheransturm durften die freiwilligen Helferinnen und Helfer der Feuerwehr Marktheidenfeld bei ihrem Tag der offenen Tore am vergangenen Sonntag erleben.

Zum letzten Mal vor dem Start des Neubaus konnten die zahllosen Besucher aus Marktheidenfeld und Umgebung das ausgediente Feuerwehrgerätehaus am Nordring besuchen. Passend dazu stand die Veranstaltung in diesem Jahr unter dem Motto „Die Feuerwehr im Wandel der Zeit“.

Einsatz der „Feuerwehrsenioren“

Ein echtes Highlight war dabei die historische Löschübung der „Feuerwehrsenioren“. Hierfür hatten die Florianjünger – allesamt altgediente und erprobte Urgesteine der Stützpunktwehr – einige der größten Schätze aus dem Fundus der Feuerwehren Marktheidenfeld herausgeputzt. Mit Hilfe der fast schon antiken Pumpenwagen und Handdruckspritzen war das Feuer schnell unter Kontrolle. Die letzten Glutnester wurden lediglich aus einem Grund verschont: um auch dem Feuerwehrnachwuchs die Chance zu geben, die Leistungsfähigkeit der modernen Löschfahrzeuge unter Beweis zu stellen. Und es hätte sich für die historische Löschübung wohl kein passenderer Einsatzleiter finden können als der Marktheidenfelder Ehren-KBI Josef Schwerdhöfer.

Verstärkung für den Feuerwehrnachwuchs

Das wichtigste für die kleinen Besucher war aber wohl – wie gewohnt – die große Fahrzeugausstellung vor den Toren der Fahrzeughalle. Gleich nebenan konnte der potentielle Feuerwehrnachwuchs am offenen Feuer – und natürlich unter Aufsicht – beim Stockbrotgrillen die Mitglieder und Betreuer der Jugendfeuerwehr kennenlernen. Großes Interesse gab es auch an den Vorführungen des neuen Rauchhauses der Brandschutzerziehung während wenige Meter weiter mit der Buttonmaschine quasi im Akkord selbst gestaltete Feuerwehr-Marktheidenfeld-Buttons gepresst wurden.

So manche Jungen und Mädchen haben dabei angekündigt, an den nächsten Montagabenden zu den Gruppenstunden der Jugendfeuerwehr wieder zum Feuerwehrhaus zu kommen. Eine Verstärkung über die sich Jugendwart und Kommandanten sehr freuen werden.

Höchstleistungen in Sachen Verpflegung

Rekorde wurden nicht nur bei den gefühlten Besucherzahlen aufgestellt. Bei mäßigem Herbstwetter, drohte die Fahrzeughalle zwischenzeitlich aus allen Nähten zu platzen. Und so wurden auch den Helferinnen und Helfern in der Küche, hinter den Kuchen- und Getränketheken und den Bedienungen Höchstleistungen abverlangt. Neben Pommes, Bratwurst, Braten und Co gingen am Nachmittag unzählige selbst gebackene und gespendete Kuchen über die Theke.

Vereinsvorstand und Kommandanten zogen eine durchweg positive Bilanz der Veranstaltung. Besonders freuten sich die Veranstalter über die Geduld der Gäste, auch wenn die Schlange an Kuchentheke und Essensausgabe etwas länger wurden als sonst.

Bleibt die Vorfreude auf zahlreiche interessierte und motivierte Neumitglieder in der Jugendfeuerwehr, den fördernden Mitgliedern und natürlich der aktiven Freiwilligen Feuerwehr.

Bilder: Benedict Rottmann

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Ok