Zwölf Meter hoher Maibaum auf dem Marktplatz – Maimarkt entfällt   

Marktheidenfeld. Der Maibaum von Marktheidenfeld steht. Die Aufstellung erfolgte durch Mitarbeiter des städtischen Bauhofs und der Freiwilligen Feuerwehr Marktheidenfeld. Erster Bürgermeister Thomas Stamm bedauert sehr, dass die Aktion – wie im Vorjahr – coronabedingt erneut ohne Fest und ohne die Beteiligung der Bevölkerung von statten ging.

„Es wäre schön gewesen, die Aufstellung mit einer kleinen Feier auf dem Marktplatz zu verbinden“, erklärt Thomas Stamm. „Ich hoffe, wir können das im nächsten Jahr gebührend nachholen“, hofft das Stadtoberhaupt.

Auf dem Marktplatz von Marktheidenfeld kommt seit 2019 aus Sicherheitsgründen ein zwölf Meter hoher Maibaum aus Aluminium zum Einsatz, der ohne größeren Personaleinsatz aufgestellt werden kann und auch bei größeren Windboen bruchsicher ist.

Anders ist die Situation in den sechs Marktheidenfelder Stadtteilen Altfeld, Glasofen, Marienbrunn, Michelrieth, Oberwittbach und Zimmern: Dort müssten Maibäume aus Holz mit mehreren Mann per Hand aufgestellt werden. Aufgrund der geltenden Corona-Hygieneregeln können diese Bäume in den Stadtteilen daher in diesem Jahr nicht aufgestellt werden. Auch der für 2. Mai geplante Maimarkt entfällt pandemiebedingt.