Die Liste ist lang, wenn man sich alleine die Projekte vor Augen führt, die sie in ihren beiden Amtszeiten mit und für die Feuerwehren der Stadt Marktheidenfeld umgesetzt hat. Und so war es nicht nur selbstverständlich sondern auch ein echtes Anliegen für die Kommandanten, Bernhard Nees und Johannes Naun, sich noch einmal persönlich von ihrer „Chefin“ zu verabschieden.

Feuerwehr – laut Bayerischem Feuerwehrgesetz eine Pflichtaufgabe einer jeden Gemeinde im Freistaat. Doch seit ihrer Wahl zur Ersten Bürgermeisterin in 2008 hatte Helga Schmidt-Neder nie den Eindruck erweckt, dass sie „Feuerwehr“ als Pflichtaufgabe betrachtete. Nie bestand dabei ein Zweifel über die Wichtigkeit ihrer Feuerwehren – sowohl zur Erfüllung ihrer Aufgaben im Brand- und Katastrophenschutz sowie der allgemeinen Hilfe aber auch zum Erhalt des Stadt- und Dorflebens. Über zwölf Jahre hatte sie stets ein offenes Ohr – und wie der amtierende federführende Kommandant Bernhard Nees immer wieder betonte – auch eine offene Bürotüre für die Kommandanten aller Marktheidenfelder Feuerwehren.

Wie wichtig ihr die ehrenamtliche Tätigkeit der Feuerwehren ist, zeigte Helga Schmidt-Neder über ihre komplette Amtszeit auch durch ihre regelmäßige Anwesenheit bei zahllosen Jahreshauptversammlungen, Dienstversammlungen und Feierlichkeiten aller Stadtteil-Feuerwehren.

Unter der Regie von Kommandant Michael Rohm hatten Bürgermeisterin und Stadtrat die Agenda 2020 für die Feuerwehren Marktheidenfeld auf den Weg gebracht. Die Konsequenzen daraus sind bis heute ersichtlich: auf den Neubau des Gerätehauses im Ortskern von Marienbrunn folgte der dringend erforderliche Neubau des Feuerwehrhauses in Altfeld. Nur wenig später konnte dann auch der – ebenso wichtige wie dringliche – Neubau der Feuerwache Marktheidenfeld in Angriff genommen werden. Und auch wenn sie die für 2021 geplante Einweihung nicht mehr als Bürgermeisterin begleiten wird – wird sie doch einen festen Platz unter den Ehrengästen haben. Unterdessen wurde in den vergangenen Jahren mit der Beauftragung eines Bedarfs- und Entwicklungsplanes bereits der Grundstein für die Entwicklung der Marktheidenfelder Feuerwehren über die nächsten Jahre gelegt.

Auch Technik und Fuhrpark der Feuerwehren haben sich in den vergangenen 12 Jahren verändert und weiterentwickelt. Besonders sichtbar sind die Veränderungen bei der Aufgabenverteilung zwischen den sieben Marktheidenfelder Freiwilligen Feuerwehren. Auch die ehemals „kleinen TSF-Feuerwehren“ haben eigene und wichtige Aufgabengebiete erhalten.

Ab dem ersten Mai freuen sich die Marktheidenfelder Freiwilligen Feuerwehren nun auf ihren neuen obersten Dienstherren. Denn auch unter der Führung von Thomas Stamm und dem neu zusammengesetzten Stadtrat wird sich Marktheidenfeld der Unterstützung Ihrer Freiwilligen Feuerwehren sicher sein und fühlen können.