Was sich nach einem ernsten Szenario anhörte, war zum Glück nur die Leistungsprüfung „Gruppe im Löscheinsatz“, der sich elf Floriansjünger der Feuerwehr Altfeld in zwei Gruppen unterzogen. Anfangs mussten die Männer und Frauen ihr Können und Wissen in den Bereichen Knoten und Stiche, Gerätekunde, Erste Hilfe und Gefahrgut- und Hinweiszeichen unter Beweis stellen.

Im Anschluss musste unter den wachsamen Augen der Schiedsrichter Bertram Werrlein, Jan Eichner, Michael Wiesmann und Sylvia Väthröder sowie Kreisbrandmeister Thomas Baumann und Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder ein Löschangriff aufgebaut und eine Saugleitung gekuppelt werden.

Kommandant Stephan Wiesmann bedankte sich nach der Leistungsprüfung bei seinen Kameraden, dass sie in den vergangenen Wochen so gut mitgemacht haben, und bei seinem Stellvertreter Martin Hoffmann, der die Übungen organisiert hatte.

Jan Eichner gratulierte den Teilnehmern zur bestandenen Prüfung. Er sagte, es sei gut, dass regelmäßig Leistungsprüfungen abgehalten werden. Denn nur durch genügend Übungen könne garantiert werden, dass auch im Einsatzfall alles problemlos ablaufe, so Eichner.

Bei der Übergabe der Leistungsabzeichen wurden die erfolgreichen Prüfungsteilnehmer geehrt: Mirko Kemmer, Martin Bils (Stufe 1, Bronze); Melanie Pfenning, Martin Hofmann (Stufe 2, Silber); Natalie Wiesmann, Marcel Wiesmann, Manuel Gerberich, Sebastian Nitschky (Stufe 3, Gold); Tobias Willinger (Stufe 4, Gold-Blau); Stephan Wiesmann (Stufe 5, Gold-Grün); Markus Eitel (Stufe 6; Gold-Rot)