“Wohnhausbrand Schwesternwohnheim Kolpingstraße – mehrere Personen vermisst!” Mit diesem Stichwort startete am Freitagabend die Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr Marktheidenfeld.

Beim Eintreffen des Marktheidenfelder Löschzuges drang dichter Rauch aus dem – eigentlich leerstehenden – Gebäude und der stellvertretende Kommandant machte mit Hilferufen vom Balkon des zweistöckigen Gebäudes auf sich aufmerksam. Nach Erkundung von Gruppen- und Zugführer musste von insgesamt vier Vermissten ausgegangen werden.

Daraufhin ging der Angriffstrupp des Löschgruppenfahrzeuges unter Atemschutz zur Menschenrettung in das verwinkelte Gebäude vor und die Drehleiter wurde in Stellung gebracht. Ein Kind konnte bereits gefunden werden, bevor der Angriffstrupp die erste Abluftöffnung schaffen und so die Belüftung des verrauchten Gebäudes einleiten konnte. Diese brachte schnell den gewünschten Erfolg: unter deutlich besserer Sicht konnten die beiden verbliebenen Vermissten schnell gefunden werden – dann bereits mit Unterstützung eines zweiten Atemschutztrupps der Drehleiter. Knapp 30 Minuten nach Übungsbeginn waren so bereits alle Vermissten gerettet.

Zu guter Letzt wurde noch die Nutzung eines zweiten Fluchtweges über eine Steckleiter geprobt – für den Fall, dass der ursprüngliche Rückzugweg blockiert sein sollte.

Bilder: Theresia Naun – vielen Dank!